Mittwoch, 4. Dezember 2013

HTC: Auch im November mit schlechten Zahlen

Jörn Schmidt | 10:16
Für HTC scheinen die schlechten Zeiten noch lange nicht vorbei zu sein. Erst jetzt der neuerliche Patentstreit mit Nokia, welcher zu einem HTC One Mini Verkaufsverbot in Großbritannien führte, und nun die neuen Umsatzzahlen. Was ist nur aus HTC geworden? Einst ein Pionier bei den Android Smartphones und nun immer mehr von der Pleite bedroht. Denn auch die neuerlichen Zahlen geben keinen wirklichen Grund zur Hoffnung, im Gegenteil.

HTC hat jetzt die geschätzten Umsatzzahlen für den Monat November 2013 veröffentlicht. Und auch diese waren wieder schlecht. Denn im Vergleich zum Vorjahresmonat sind die Umsätze erneut um knapp 27 Prozent gesunken. Und der November im letzten Jahr war schon nicht gut. Jedoch konnte der Umsatz im Vergleich zum Oktober 2013 um 3 Prozent gesteigert werden. Kumuliert jedoch hinkt HTC dem Vorjahresergebnis aber schon um 30 Prozent hinterher.


Leider nennt HTC aber keine Verkaufszahlen, so kann man schlecht nachvollziehen, wieviele Smartphones sie genau an den Mann/die Frau gebracht haben. Analysten gehen aber davon aus, dass die Taiwaner im 4. Quartal 2013 insgesamt 5,2 Millionen Smartphones verkaufen werden. Und das wäre noch einmal knapp 16 Prozent schlechter als das ohnehin schon schwache dritte Sommer-Quartal des Jahres.

Wo geht es mit HTC hin?

HTC
Doch wo geht der Weg von HTC hin? Zu lange schon wartet man schon auf die Wende. Aber irgendwie will sie sich nicht einstellen. In den letzten Monaten ging es einfach nur bergab, womit wollen die Taiwaner die Wende schaffen? Selbst das HTC One konnte es nicht, und das trotz überwältigender Kritiken.

Quelle: HTC
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
comments powered by Disqus