Mittwoch, 18. Dezember 2013

Samsung GALAXY S5 doch ohne Metallgehäuse? [Gerücht]

Jörn Schmidt | 15:06
Und schon wieder gibt es neue Gerüchte zum kommenden Samsung GALAXY S5. Und heute dreht es sich mal wieder um das Gehäuse des kommenden Flaggschiffes. Denn wie nun die neuesten Gerüchte besagen, wird dieses auf keinen Fall aus Metall bestehen. Damit sind wir also beim Thema Gehäuse wieder beim Stand 0. Obwohl, hier sind sich die Quellen noch nicht ganz zu 100 Prozent sicher, ob das Samsung GALAXY S5 nun mit Metallgehäuse kommen wird oder nicht.

Vor geraumer Zeit gab es Berichte, wonach die Südkoreaner mit Catcher eine der bekanntesten Firmen angeheuert habe, um das Samsung GALAXY S5 Metallgehäuse zu fertigen. Doch nun kommt aus Herstellerkreisen und auch von Catcher die Meldung, dass man bisher nicht mit der Massenproduktion des Metallgehäuses begonnen habe. Bei einem Release Ende Februar oder im März würde dies aber schon zu spät sein. Daher kann man wahrscheinlich davon ausgehen, dass das Samsung GALAXY S5 wieder aus Polycarbonat sein wird.


Außerdem heißt es, dass sich Samsung bis jetzt noch gar nicht entscheiden habe, ob das Samsung GALAXY S5 mit Metallgehäuse kommen soll oder nicht. Denn dies würde nur die Kosten in die Höhe treiben. Samsung könnte eher von Polycarbonat auf Verbundmaterialien wie Fiberglas/Plastik oder Carbon/Plastik umsteigen. Damit könnte man die Produktionskosten nochmals senken. ET News ist jedoch ganz anderer Meinung.

Samsung GALAXY S5 WirrWarr

Samsung, Samsung Galaxy S5, Galaxy S5, Samsung S5
Diese sind nämlich der Meinung, dass Samsung intensiv an Methoden der Oberflächenverstärkung vom Metallgehäusen arbeitet. Die Südkoreaner wollen das kratzanfällige Aluminium Gehäuse des möglichen Samsung GALAXY S5 angeblich mit einem Nano-Coating aus Carbon versehen. Dabei wird das Material unter hohem Druck erhitzt und verflüssigt. Dadurch entsteht ein Diamant-ähnlicher amorpher Kohlenstoff, der das Gehäuse noch kratzfester und stoßunempfindlicher werden lassen soll. Wie ihr seht, noch ist man sich selbst nicht ganz sicher.

Quelle: Digitimes
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
comments powered by Disqus